top of page
Craniosacral Therapie

Craniosacral Therapie KT 
& Kinesiologie KT 

der Ausbildungsbeginn für beide
Methoden ist kontinuierlich möglich

basel
ANDREA LOGO gelb.png

Berufung - KomplementärTherapie trifft Erfahrung

Das Berufsbild KomplementärTherapeutin, KomplementärTherapeut basiert auf der Selbstwahrnehmung, Selbstregulation und Genesungskompetenz.

Die Körperdynamik...

  • erschliesst die KomplementärTherapie in den Methoden Craniosacral Therapie und Kinesiologie für interessierte Anwender als Selbsthilfemethode, als Ergänzung zu Ihrem Beruf oder als eigenständige Berufsausbildung

  • nutzt ihre Aufgeschlossenheit zum Aufspüren von Entfaltungsmöglichkeiten und Entwicklung eines neuen Gesundheitsverständnis für die Teilnehmenden

  • betrachtet Gesundheit als Prozess von Schwingungen und Rhythmen, die Selbstorganisation und Erhaltung von Gesundheit bewirken. Die Homöostase bezieht sich auf die wechselnden äusseren Einflüsse des menschlichen Organismus, um ein dynamisches Gleichgewicht durch fortlaufende Selbstregulation zu erzielen

  • fördert durch ihr Bildungsangebot die Teilnehmenden zu einem höheren Mass an Selbstbestimmung, Selbstwahrnehmung und Selbstregulierung und stärkt damit deren Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung

  • fördert die Ausrichtung der Selbstkompetenz auf das dem Menschen innewohnende Potenzial, über das Jede*r für die Persönlichkeitsentwicklung verfügt, um sein Leben zu gestalten

  • versteht unter therapeutischer Kompetenz: Persönlichkeitsentwicklung, Fachkompetenz, Methodenkompetenz und Sozialkompetenz

  • bietet eine umfassende Auswahl an Aus- und Weiterbildungen, um Kenntnisse im Bereich der KomplementärTherapie zu vertiefen

Sie interessieren sich für eine professionelle Craniosacral Therapie Ausbildung oder Kinesiologie Ausbildung mit

eidgenössischem Diplom oder möchten Ihr Wissen in einem bestimmten Fachbereich der Craniosacral Therapie oder Kinesiologie erweitern?

 

 

 

KomplementärTherapeut*in mit eidgenössischem Diplom in der Methode Craniosacral Therapie

 

 

 

 

KomplementärTherapeut*in mit eidgenössischem Diplom in der Methode Kinesiologie

Unsere Bildungsgänge orientieren sich am Akkreditierungsreglement der OdA KT, sowie an der 

  • Methodenidentifikation (METID) Craniosacral Therapie oder

  • Methodenidentifikation (METID) Kinesiologie

 

In den einzelnen Kursmodulen wird neben den fachspezifischen Kenntnissen und Kompetenzen auch das komplementärtherapeutische ganzheitliche Gesundheitsverständnis vermittelt und gefördert. Dadurch sind unsere Studierenden in der Lage, ganzheitlich mit der Craniosacral Therapie oder der Kinesiologie und dem Tronc Commun KT zu arbeiten.

 

Ziel ist es die Zusammenhänge zwischen den Prozessen des Gehirns, der Wahrnehmung und schliesslich dem Verarbeiten und Behalten von Informationen zu stärken.


Es ist das komplexe Zusammenspiel des Körpers was wir vermitteln möchten. Nur durch Aktivität sind Veränderungsprozesse möglich. Welcher Stimulus ist notwendig, um konstant glücklich die unterschiedlichsten Lebenssituationen zu erleben.

 

Unser didaktisches Konzept ist auf die Bildung von Erwachsenen abgestimmt. Die KomplementärTherapie-Ausbildung fördert Selbsterfahrung, Selbstwahrnehmung und Selbstregulation sowie persönliches Wachstum, z. B. durch die Entfaltung der eigenen Fähigkeiten und der Stärkung der Persönlichkeit.


Die Studiengänge (mit eidg. Diplom) Craniosacral Therapie KT oder Kinesiologie KT erstrecken sich über 

  • 3 Jahre mit einem zeitlichen Lerneinsatz von 40% 

  • 4 Jahre mit einem zeitlichen Lerneinsatz von 30%

bis zum Erwerb des Branchenzertifikates in der jeweiligen Methode.

 

Die Studiengänge umfassen jeweils insgesamt mindestens 2687 Lernstunden, davon 966 Kontaktstunden und 1721 Stunden im Selbststudium. Jeder der 4 Bereiche ist gleich aufgebaut, siehe Tabelle unten. Im Rahmen der Kontaktstunden (Präsenzunterricht), werden gemeinsame Beispiele und Aufgaben zum Kursinhalt formuliert und individuell oder in Gruppen praxisnah gelöst und diskutiert. Darüber hinaus werden die Grundlagen vermittelt und weitere Aufgaben gestellt, die dann im Selbststudium gelöst werden sollen (flipped-classroom). Alle Kurse im Kontaktstudium finden in Gruppen mit maximal 16 Studierenden statt. Im Bereich des Selbststudiums steht den Studierenden eine Fülle von eLearning-Modulen zur Verfügung. Diese Module werden auf der eLearning-Plattform LernMotivationSystem (LMS) angeboten.


Alle Kursunterlagen und unsere eLearning-Plattform wurden von uns spezifisch für diese Ausbildung konzipiert und stehen ausschliesslich den Studierenden unserer Bildungseinrichtung zur Verfügung. In den einzelnen Kursmodulen werden die Lehrinhalte mit Hilfe der Kursunterlagen, (Tablet-)PC und Projektor erarbeitet. Sämtliche Lehrmittel sind in den Kurskosten bereits enthalten. Die Lehrmittel werden regelmässig aktualisiert.


Körperdynamik, ist ein auf KomplementärTherapie spezialisierter Bildungsanbieter. Die Lehrenden weisen eine Expertise in der Erwachsenenbildung aus, kommen aus den verschiedenen Teildisziplinen und haben Freude daran, Unterricht praxisnah zu gestalten. Sie sind mit den Vermittlungsmethoden der Erwachsenenpädagogik und dem Konzept des lebenslangen Lernens bestens vertraut.

Craniosacral Therapie
ANDREA LOGO gelb.png

Studiengänge mit eidgenössischem Diplom

Ausbildungsbereiche

Tronc Commun KT

Beruflichen Grundlagen

BG 1 - Gesundheitsverständnis, Menschenbild, Ethik

BG 2 - Berufsidentität, Praxisführung

Sozialwissenschaftlichen Grundlagen

SG LV - Lern- und Veränderungsprozesse

SG GF - Kommunikation und Gesprächsführung

SG - Psychologie

Medizinischen Grundlagen

MG1 - Nothilfe, Reanimation

MG2 - Biologie, Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre Epidemiologie, Pharmakologie

MG3 - Klienten-/ Therapeutensicherheit

Grundlagen
Fachbereiche / Semester

TronCommun

Fachbereich: Berufspezifische Grundlagen

Kontakt h

Lernstunden

Modulkennziffer

1. Semester

Berufsspezifische Grundlagen 1: Gesunheitsverständnis, Menschenbild, Ethik

28h

80h

BG1

6. Semester

Berufspezifische Grundlagen 2:

Berufsidentität, Praxisführung

28h

90h

BG2

TronCommun

Fachbereich: Sozialwissenschaftliche Grundlagen

Kontakt h

Lernstunden

Modulkennziffer

1. Semester

Lern- und Veränderungsprozesse

14h

40h

SG LV

2. Semester

Kommunikation und Gesprächsführung

42h

122h

SG KG

2. & 7. Semester

Psychologie I und II

49h

143h

SG P

TronCommun

Fachbereich: Medizinische Grundlagen

Kontakt h

Lernstunden

Modulkennziffer

2. Semester

MG 1 Nothilfe, Reanimation - Auffrischung im 7. oder 8. Semester

7h

16h

MG1

1. Semester

MG 2 Anatomie, Physiologie und Allgemeine Pathologie

77h

16h

MG2A

2. Semester

MG 2 Biologie, Infektionslehre und Epidemiologie

21h

61h

MG2B

2. Semester

MG2 Krankheitslehre, Pharmakologie

45h

110h

MG2K

7. Semester

MG3 Klient*innensicherheit / Therapeut*innensicherheit

31h

93h

MG3

Summe

342h

955h

Die Module des Tronc Communs können auch variieren, da sie in sich abgeschlossen sind. MG 2 Anatomie, Physiologie und Allgemeine Pathologie ist Voraussetzung für die restlichen MG 2 Kursmodule.

Kurskalender

Kurskalender

Umfang

Umfang des Bildungsganges und der einzelnen Ausbildungsteile

Kontaktstunden

Stunden im Selbststudium

Lernstunden

Tronc commun KT

Tronc commun KT, die Grundlagen der komplementärtherapeutischen Arbeit

Ziel -> Die Studierenden entwicklen ein fachlich adäquates Verständnis von Gesundheit und KomplementärTherapie.

342

613

955

Methodenausbildung Craniosacral Therapie

Methodenausbildung Craniosacral Therapie gemäss Methodenidentifikation 

Ziel -> Die Studierenden entwickeln ein fachlich adäquates therapeutisches Verständnis der Craniosacral Therapie, basierend auf den Grundlagen, Kenntnissen und Zusammenhängen
gemäss der METID und können dieses anwenden. Zudem entwickeln sie spezifische Fertigkeiten (strukturell, funktionell und biodynamisch) und Haltungen. Sie erkennen Zusammenhänge und können das methodenspezifische mit dem komplementärtherapeutischen Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen vernetzen.

506

756

1262

ANDREA LOGO gelb.png

Methodenausbildung Kinesiologie

gemäss Methodenidentifikation 

Ziel -> Die Studierenden entwickeln ein fachlich adäquates therapeutisches Verständnis der Kinesiologie, basierend auf den Grundlagen, Kenntnissen und Zusammenhängen der METID und können diese anwenden. Zudem entwickeln sie spezifische Fertigkeiten (strukturell, ökologisch, emotional und energetisch) und Haltungen. Sie erkennen Zusammenhänge und können das methodenspezifische mit dem komplementärtherapeutischen Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen vernetzen.

506

756

1262

KT-Praktikum

KT-Praktikum inkl. Hospitanz und 11h mentorierte praktische Arbeit gemäss
Akkreditierungsreglement (Ziff. 2.8)
3 Falldarstellungen von drei Klient*innen mit insgesamt 15 Behandlungen und abschliessender Reflexion pro Behandlungsserie

Ziel -> Die Studierenden werden durch Praktikumsmentoren, Supervisoren und Lehrpersonen begleitet und gefördert die therapeutischen Kompetenzen im beruflichen Kontext
praxisbezogen umzusetzen und Talente zu entwickeln: Aus Wissen und Fertigkeiten entwicklen sich Kompetenzen.

84

316

400

methodenspezifischen Eigenprozess

Die Methodenausbildung wird durch den methodenspezifischen Eigenprozess komplementiert.

Ziel -> Die Studierenden erfahren, die Wirkung einer reflektierten Selbsterfahrung, Selbstwahrnehmung und Selbstregulierung. Zudem entwickeln sie einen erweiterten Blickwinkel aus Sicht der Klient*in, was ihnen eine Rückverbindung ermöglicht, «wie stehe
ich persönlich im Leben».

mind. 24
Behandlungen

&

mind. 10 Supervisionen

bei einer*m CSTTherpeut*in/

CST Supervisor*in   mit eidg. Diplom

36

70

Summe

966

1721

2687

Wir möchten mit unserer Ausbildung insgesamt Gesundheitsprozesse initiieren und stärken, sowie mit den beiden Bildungsgängen die KomplementärTherapie bereichern.

Die Studiengänge (mit eidg. Diplom) in den Methoden Craniosacral Therapie KT und Kinesiologie KT sind jeweils modular aufgebaut. In den einzelnen Modulen werden neben den fachspezifischen Kenntnisse und Kompetenzen: Wissen, Fertigkeiten, Haltungen und Kompetenzen auch das komplementärtherapeutische ganzheitliche Gesundheitsverständnis sowie die therapeutische Gesprächsführung vermittelt und gefördert, um nachhaltige Therapieleistungen zu erbringen.

 

Das erste Ausbildungsjahr in beiden Studiengängen widmen wir primär den Grundlagen der

komplementärtherapeutischen Arbeit dem Tronc commun KT - dem gemeinsamen Stamm.

Ganz im komplementärtherapeutischen Ansatz bieten wir den Tronc Commun gemeinsam mit der Yoga Veda Academy an.

Logo   https://www.yoga-veda.ch/yoga-veda.html

So können mehrere Methoden mit unterschiedlichen Ansätzen sich die Grundlagen der KomplementärTherapie aneignen und diese praxisnah erfahren.

 

Die Kursmodule des Tronc Commun sind in sich abgeschlossen und können laufend absolviert werden.

 

Im zweiten Ausbildungsjahr vermitteln wir die Grundlagen  

  • der Craniosacral Therapie: strukturell, funktionell und biodynamisch oder

  • der Kinesiologie: strukturell, ökologisch, emotional und energetisch

 

Im dritten Ausbildungsjahr vertiefen wir die spezifischen Fertigkeiten und Haltungen, das Erkennen von Zusammenhängen und die Vernetzung von methodenspezifischen mit dem komplementärtherapeutischen Wissen, Fertigkeiten und Kompetenzen.

 

Das vierte Ausbildungsjahr dient der Vorbereitung auf die kompetenzorientierte Abschlussprüfung KT und die tägliche Praxis in der komplementärtherapeutischen Arbeit. Die jeweilige Methodenausbildung wird durch den methodenspezifischen Eigenprozess, die Intervision in den Lernteams und den Einbezug von Praktikumsmentoren und Supervisoren im Rahmen des KT-Praktikums komplementiert.

Mit einem zeitlichen Lerneinsatz von 40% kann die Ausbildung auch in drei Jahren abgeschlossen werden.

 

Nach bestandener KT-Abschlussprüfung erteilt die Organisation der Arbeitswelt KomplementärTherapie (OdA KT) das Branchenzertifikat KT in der Methode Craniosacral Therapie. 

Hier das PDF jeweilige PDF zu den einzelnen Studiengängen (eidg. Diplom)  runterladen >>

Ausbildungsbereiche

Kosten der einzelnen Ausbidlungsbereiche

Lernstunden

CHF

sämtliche Lehrmittel sind in den Ausbildungskosten inbegriffen und werden nicht gesondert in Rechnung gestellt.

8 Semester a`

3.875

Tronc commun KT

Tronc commun KT, die Grundlagen der komplementärtherapeutischen Arbeit

955

10.500

Methodenausbildung Craniosacral Therapie

Methodenausbildung Craniosacral Therapie gemäss METID

1262

20.500

ANDREA LOGO gelb.png

Methodenausbildung Kinesiologie

gemäss METID

1262

20.500

kt-praktikum

KT-Praktikum

wird direkt mit der Mentor*in abgerechnet

400

+ 3.000

Methodenspezifischen Eigenprozess

Methodenspezifischen Eigenprozess
wird direkt mit CST-Therpeut*in mit eidg. Diplom/       CST-Supervisorin mit eidg. Diplom abgerechnet

70

+ 24 CST  Behandlungen+ 10  Supervisionen

Der Bund unterstützt die Studierenden mit maximal 10.500 CHF

Voraussetzung: Absolvieren der höheren Fachprüfung

10.500

Grundlagenmodule Kinesiologie & Craniosacral Therapie

Aus Wissen und Fähigkeiten
entstehen Kompetenzen

Um an Fachkursen in den einzelnen Methoden teilzunehmen sind 110 Stunden Voraussetzung.

Wir bieten Grundlagenmodule für interessierte Anwender als Selbsthilfemethode,

als Ergänzung zu Ihrem Beruf oder als eigenständige Berufsausbildung in der Methode

>> Craniosacral Therapie oder

>> Kinesiologie

 

Interessierte können die Grundlagenmodule ohne Vorkenntnisse besuchen.

Gesamtumfang der Fortbildung: 220 Lernstunden, davon 128 Kontaktstunden (insgesamt 16 Tage á 8 Stunden) 

Craniosacral Therapie Grundlagen I:    08. - 11. Februar 2024

Craniosacral Therapie Grundlagen II:   08. - 10. März 2024

Craniosacral Therapie Grundlagen III:  26. - 28. April 2024 

Craniosacral Therapie Grundlagen IV:  31. Mai  - 02. Juni 2024

Craniosacral Therapie Grundlagen V:   28. - 30. Juni 2024

Kinesiologie Grundlagen I:   12.-14. April 2024 (03.-05. Mai 20024)

Kinesiologie Grundlagen II:  16.-19. Mai 2024

Kinesiologie Grundlagen III:  21.-23. Juni 2024

Kinesiologie Grundlagen IV:  05.-07. Juli 2024

Kinesiologie Grundlagen V:   30.08.-01.09.2024

Kosten: 3850 CHF

Für die Grundlagenmodule werden keine Bundesbeiträge erstattet.

Wir rechnen die erbrachten Bildungsleistungen (AbeB) an, sofern sich eine Kursteilnehmer*in für den Studiengang mit eidgenössischem Diplom entscheidet.

Wir beraten Sie individuell zu unseren Bildungsangeboten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Craniosacral Therapie & Kinesiologie
 

Der Name Craniosacral Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarkshäuten (Membranen) eine Einheit, in welcher der Liquor cerebrospinalis (Gehirnflüssigkeit) rhythmisch zirkuliert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst die Entwicklung und Funktion des ganzen Menschen. Veränderungen in diesem System geben die nötigen Hinweise für die therapeutische Arbeit, so dass Blockaden und Spannungsmuster im Zusammenspiel mit dem Organismus von innen her gelöst werden können.

Der Name Kinesiologie geht zurück auf das griechische Wort für Bewegung. Mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltestes lassen sich gezielt Inkohärenzen (Energieblockaden) im Körper aufdecken und balancieren. Es werden innere Regulationssysteme unterstützt, die geeignet sind, diesen Zustand nach einer Inkohärenz wiederherzustellen - ja sogar zu gestalten und dafür zu sorgen, dass der Selbstheilungsprozess aktiviert wird.

Grundlage der praktischen Arbeit ist die Verbindung des Wissens und die Erkenntnisse der modernen westlichen Medizin und Wissenschaften wie z.B. die Gehirnforschung, Neurologie, Neurobiologie mit den Verfahren der östlichen Medizin wie der TCM (Meridian- und Akupunktursystem) sowie der KomplementärTherapie.

Das Lernen durch Bewegung eröffnet die faszinierende Welt des Lernens. Ziel ist es die Zusammenhänge zwischen den Prozessen des Gehirns, der Wahrnehmung und schliesslich dem Verarbeiten und Behalten von Informationen zu stärken.

Das Verhaltensbarometer ist ein Ausschnitt aus einem Lebensbereich, der einen bestimmten Zyklus wieder spiegelt. Der Körper unterzieht sich ständig selbst Zyklen, in dem er immer wieder Dinge neu zu Tage bringt, die wir bis heute nicht lösen konnten oder wollten. So haben wir mehrfach Chancen in unserem Leben, Dinge die uns nicht gefallen haben, das nächste Mal zu unserer eigenen Zufriedenheit zu lösen. Grenzen hinter sich zu lassen bedeutet, Neues, Anderes und Variantenreicheres zu erfahren. ​

 

Die Mitgestaltung der Klienten ist ein ganz wesentlicher Aspekt, es ist ein „gemeinsames Praktizieren“.

bottom of page